So wenig Google aus dem inneren Kern preisgibt, so offensiv geht der Suchmaschinengigant mit dem Veröffentlichungsdatum des jährlichen Core Updates um. Am 13. Januar war es wieder so weit. Nun arbeitet das „January 2020 Core Update“ von allen Google-Datenzentren aus und beeinflusst das Ranking vieler Seiten.

Die Menschen hinter dem System Google ändern jeden Tag Kleinigkeiten am Algorithmus, aber die jährlichen Core Updates verändern auf einen Schlag eine Menge – speziell beim organischen Ranking von Webseiten. Bei den genauen Hintergründen lässt sich Google nicht in die Karten blicken, und außer dem Hinweis, Webseitenbetreiber sollten Inhalte erstellen, die die Besucher lieben und wertschätzen, kommt an Klarem verhältnismäßig wenig.

Update des Google Core – Auswirkungen

Bislang gibt es keine gesicherten Aussagen darüber, was das Google Core Update in diesem Januar genau bewirkt. Spekulationen, extrapoliert aus den Erfahrungen mit den Updates vergangener Jahre, lassen jedoch den Schluss zu, dass Google durch die Machine-Learning-Technologie einen neuen Berechnungsweg für vertrauensvolle Domains geschaffen hat. Glaubwürdigkeit und eben Vertrauen sind in der Domain-Branche wichtige Größen.

Was aber schon jetzt gesichert bekannt ist, dass das „January 2020 Core Update“ sich auf das Ranking bestimmter Seiten mehr und bei anderen weniger auswirkt. Es scheinen vor allen Dingen Inhalte aus den Bereichen Gesundheit und Finanzen noch genauer durch den Google Algorithmus überprüft zu werden.

Googles Rat für Webmaster

Man sollte sich laut Google auf vier Dinge konzentrieren – qualitativen Content (hochwertig, originell), vertrauenswürdigen Content (Vermeidung von Fehlern, Quellenrecherche), hochwertige Content-Präsentation (Ladezeit, Anzahl Ads) und die Content-Erwartungen der User an die Seite sollten erfüllt werden. Seiten wie gelbe-liste.de und leading-medicine-guide.de sind klare Gewinner des Updates. Die Sichtbarkeit der ersten hat sich immerhin um 173 Prozent erhöht. Verlierer ist hingegen spiele-umsonst.de. Diese Webseite verlor rund 58 Prozent auf dem Sichtbarkeitsindex von Google.

Neubewertung der Inhalte durch das „January 2020 Core Update“

Egal ob Verlierer oder Gewinner, wer durch das Core Update von Google nach oben oder nach unten gerankt wurde, kann in der Regel erstmal wenig dafür. Ein Google-Sprecher selbst sagt, dass „alle Betroffenen weder gegen die Google-Webmaster-Richtlinien verstoßen haben, noch einer manuellen oder algorithmischen Aktion unterzogen worden sind“. Die Änderungen, so der Sprecher, seien lediglich eine Neubewertung der Inhalte, damit Nutzer diese besser einordnen können.