In den Suchergebnissen von Google konnte man bislang neben dem Namen des Autors auch ein kleines Porträt und die Angabe über die Google+ Kreise sehen. Google scheint sich von diesem Konzept nun abwenden zu wollen, zumindest bei allen Nicht-GooglePlus-Usern. Gerade dies könnte aber für viele überhaupt eine Motivation gewesen sein, Google+ zu benutzen.

John Müller von Google äußerte sich über die Arbeit von Google am Design der Suchergebnisse in der Form, dass die Überarbeitung der Simplifizierung und der Verbesserung der mobilen Darstellung dienen soll – zukünftig ohne Google+ Kreise und Autorenbildchen. Insbesondere soll die Vereinfachung eine bessere und einheitliche Darstellung auf mobilen und Desktopgeräten garantieren.

Nach seiner Aussage würde sich aber am Userverhalten dadurch nichts ändern. Schade ist es schon für die Autoren – manche sehen sogar darin das Ende von Google+. Möglicherweise ist das übertrieben. Aber einige Kunden könnten dadurch schon beeinflusst werden. AuthorRank ist ein wichtiges Prinzip, das Ranking-Vorteile bringen kann. Das scheint Google nach wie vor ähnlich zu sehen, aber es könnte in Zukunft schwieriger sein, Kunden dafür zu motivieren, Inhalte mit Autoren verbinden zu wollen.