Der Jahreswechsel ist geschafft und 2018 ist schon gut einen Monat alt. Da wird es einmal Zeit zu fragen, welche Veränderungen und Trends uns im Bereich der Suchmaschinenoptimierung erwarten.

1. Mehr Google in den Suchergebnissen

Auf den Google-Trefferseiten wird es eng: Organische Suchergebnisse bekommen zunehmend Konkurrenz durch Anzeigen und Informationsangebote von Google selbst. Zusätzlich zu Ad-Words- und Shopping-Anzeigen spielen Featured Snippets, Knowledge Graph, lokale Suchergebnisse, Google News und Google Bilder eine immer größere Rolle. Der Wettbewerb um eine gute Platzierung in den SERPs und damit um Sichtbarkeit wird also schwieriger. Insbesondere die Featured Snippets bieten aber auch neue Möglichkeiten für Website-Betreiber, mit ihren Inhalten ganz oben zu stehen: Google greift bei diesem Feature auf Seiteninhalte zurück, um zu einem Suchbegriff Informationen möglichst komprimiert und prägnant zur Verfügung zu stellen. Wer es schafft mit entsprechendem Content zu überzeugen, hat die Chance, dass seine Inhalte als Featured Snippets angezeigt werden.

2. Guter Content bleibt wichtig

Nach wie vor gilt: Content is King. Auch 2018 ist guter Content unerlässlich, um bei der Online-Suche zu punkten. Einzigartige, relevante Texte, die einen Mehrwert für den User bieten, sollten hier das Ziel sein. Ein Trend, der dabei in Zukunft an Bedeutung zunehmen wird, ist die sprachgesteuerte Suche. In diesem Zusammenhang lohnt es sich, auch längere Suchphrasen (Longtail-Keywords) in der Textoptimierung zu berücksichtigen, die mögliche Suchanfragen antizipieren.

3. User Experience und Mobile First

Nicht nur Suchmaschinen, sondern auch User wollen, dass Websites möglichst optimal funktionieren. Auch 2018 ist es für Website-Betreiber deshalb besonders wichtig, dafür zu sorgen, ihren Besuchern eine möglichst gute User Experience zu bieten. Internetseiten sollten technisch fehlerfrei und schnell sein. Immer wichtiger wird außerdem die Optimierung für Mobilgeräte. Ein Großteil der Suchanfragen wird schon heute von Tablets und Smartphones aus gestellt. Auch beim Suchmaschinengiganten Google ist Mobile First längst mehr als ein Schlagwort: Die Optimierung für Mobilgeräte ist schon seit 2016 ein Ranking-Faktor. Beobachter rechnen damit, dass noch dieses Jahr der Mobile-First-Index eingeführt wird. Mittelfristig soll der neue Mobile-First-Index den bisherigen Hauptindex ablösen. Wer bisher also noch nicht auf responsives WebDesign setzt, sollte spätestens jetzt darüber nachdenken.