Google passt die Desktopversion an die mobile Version an. Deshalb werden in Zukunft keine Werbeanzeigen mehr am rechten Rand der Suchmaschine angezeigt. Im Gegenzug entsteht eine vierte sogenannte Top-Position bei besonders kommerziellen Suchanfragen.

Anpassung ans veränderte Surfverhalten

Immer mehr Suchanfragen erreichen Google über die mobile Endgeräte. Dort ist kein Platz für die rechte Spalte der Suchmaschine, also werden diese Anzeigen immer seltener angezeigt und wahrgenommen. Um die neugeschaffene vierte Position am Anfang der Seite wird voraussichtlich ein Preiskampf entstehen, da dieser Anzeigenplatz lukrativ ist. Die Plätze am Ende der Ergebnisse werden an Wert verlieren und eignen sich daher für Firmen mit niedrigen Budgets.

Smartphone, Tablet und Desktop zeigen das gleiche Bild

Google bringt die Änderungen des Layouts in alle Versionen weltweit. Für Nutzer und Unternehmen soll die Seite so einfacher zu nutzen sein, denn sie zeigt jetzt auf allen Endgeräten die gleichen Suchergebnisse. Die Leidtragenden sind die Werbeträger, die sich jetzt überlegen müssen, ob sie das Thema SEO stärker angehen oder lieber das Budget erhöhen, um sich einen besseren Platz in den Werbeanzeigen zu kaufen.