Die klugen Köpfe von Google lassen keine Gelegenheit aus, ihren Algorithmus bestmöglich an die Wünsche und Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. Wurden noch vor wenigen Monaten die jeweiligen Domains herangezogen, spielt nunmehr die Location des Suchenden die entscheidende Rolle.

Wer die Google-Suche bisher über Google.de anvisiert hat, erlebt eine Überraschung. Brachte die Domain nicht zuletzt auf dem deutschen Markt zugeschnittene Ergebnisse ans Licht, nimmt sie schon bald eine untergeordnete Rolle ein. Unabhängig der eingegebenen Domain erhalten Nutzer Suchergebnisse, die auf ihren Standort zugeschnitten sind. Ein weiterer Eingriff in die IP-bedingte Privatsphäre für die einen, eine Verbesserung des Service-Angebots für die anderen.

Ist der Urlaub durch Google-Suchtreffer automatisch ruiniert? Keine Sorge: Natürlich lassen sich die Einstellungen auf den korrekten Länderservice justieren. Schließlich soll kein deutschsprachiger Nutzer aufgeschmissen sein, verbringt er ein Wochenende bei seinen Freunden etwa in Schweden oder Ungarn. Die Handhabung des Google-Services unterliegt unabhängig der IP-Veränderungen keinen Neuerungen. Für Nutzer gilt weiterhin: Gesucht wird, was Interesse erregt.