Google Ads sind die Werbeanzeigen, die für ein bestimmtes Keyword über oder unter den organischen Suchergebnissen von Google angezeigt werden. Neben der Qualität der Anzeige und der Webseite dahinter ist die Höhe des Geldflusses an Google ein Rankingfaktor für die Google Ads.

Die Kosten einer Google Ads Kampagne

Als Unternehmen bezahlt man die Google Ads pro Klick, den User auf die entsprechende Anzeige ausführen. Die Klicks müssen aber auch auf eine Website führen. Das bedeutet, dass man natürlich auch Geld für die Webseite, deren Gestaltung und deren Ausstattung mit hochwertigen Texten und Bildern einplanen muss.

Gibt nun eine Nutzerin eine Suchanfrage bei Google ein, startet im Hintergrund sofort eine Auktion. Dies zeigt, dass es für einen Klick keinen Festpreis gibt. Die Klickkosten bei Google Ads sind variabel.

Wenn ein Unternehmen bei einem bestimmten Keyword erscheinen will, benötigt man eine Kampagne. Dazu braucht man einen Anzeigentext, das gewünschte Keyword und einen maximalen CPC (Cost-per-Click). Das ist der maximale Preis, den ein Unternehmen bereit ist, für einen Klick zu bezahlen.

Wie kann man das Google Ads Budget sinnvoll berechnen?

Wir zeigen Ihnen, wie man das Budget für die Google Ads entweder über ein Tagesbudget oder über die Bezahlung potentieller Klicks berechnen kann.

Das Tagesbudget

Sie werden beim Anlegen einer Google Ads Kampagne gefragt, welches Budget Sie maximal ausgeben wollen. Hier gibt man das Tagesbudget ein, auch wenn im System oftmals der Begriff des Monatsbudgets fällt. Sie sollten also vorsichtig sein. Geben Sie an dieser Stelle versehentlich den Betrag für Ihr Monatsbudget ein, bezahlen Sie diesen Betrag jeden Tag. Aber, keine Sorge. Sie können diesen Betrag jederzeit ändern – nur leider nicht rückwirkend.

Legen Sie sich also ein Monatsbudget zurecht. Dieses ist die Gesamtsumme, die für Ihre Google Ads Kampagne zur Verfügung stehen wird. Ausgehend davon errechnen Sie nun über folgende einfache Formel die Kosten auf Tagesbudgetbasis.

Monatsbudget für Ihre Google Ads / 30,4 = Tagesbudget

Die Zahl von 30,4 wird deswegen verwendet, da die Monate des Jahres nicht alle über die gleiche Anzahl an Tagen verfügen. So ermittelt man den durchschnittlichen Bedarf an Geld pro Tag.

Verteilen Sie dieses berechnete Tagesbudget auf die Kampagnen. Vergeben Sie anhand dieses Berechnungsschlüssels im Google Ads Interface das Geld.

Bezahlung und Berechnung der potentiellen Klicks

Sie können Ihr Budget für die Google Ads Kampagnen auch über die erwarteten CPC berechnen. Die CPC sind ein Abrechnungsverfahren für die Schaltung von Onlinewerbung.

Wir zeigen Ihnen ein Rechenbeispiel. Dabei gehen wir von einem präzisen Gewinn und einer ebensolchen Marge aus.

[(Umsatz * (1- Marge)] * Conv. Rate = vorgeschlagener CPC, den man an die gewünschten Keywords verteilt.

Mit dem ermittelten Budget kann nun eine kennzahlengesteuerte Menge an Geld für den täglich eingeplanten Traffic pro Tag und pro Kampagne berechnet werden.

Sollten Sie am Beginn Ihrer Google oder BING Ads Kampagne stehen, macht es Sinn, mit einem überschaubaren Tagesbudget zu starten. Wir empfehlen meistens zwischen 10 – 50 EUR je nach Projekt und Zielvorgaben.

Beobachten Sie die Leistung und Ihren Vorteil aus der Kampagne und passen Sie über diesen empirischen Zugang Ihr fortlaufendes Google Ads Budget an. So haben auch unerfahrene Nutzer eine gewisse Grundsicherheit.