Ein unverdientes Schattendasein führt bislang das Videomarketing, etwa auf YouTube, obwohl damit erhebliche Reichweiten zu erzielen sind. Manch einer ist mit seinem Auftritt hier schon über Nacht berühmt geworden. YouTube steht Google & Co. von der Größe und Bedeutung her nicht viel nach, in jeder Minute kommen rund 100 Stunden an neuem Videomaterial hinzu. Angesichts der überwältigenden Auswahl ist die Nachfrage entsprechend groß, vor allem deswegen, weil eine immense Vielzahl praktisch ins Bild gesetzter Anleitungen zu finden ist. Auch wer wissen möchte, wie bestimmte Produkte bewertet werden, macht sich in dem Videokanal auf die Suche und darüber hinaus jene, die visualisierte Tutorials brauchen, um weiterzukommen. Damit eine gezielte Strategie nicht im Meer der Unterhaltungsangebote untergeht, muss sie sich deutlich davon abheben. Konsequente Markenbildung, die für neuen Traffic auf der Homepage sorgt, ist mit eilig abgedrehten Filmstreifen nicht zu haben.

Professionalität ist Trumpf

Der richtige Standort für das eigene Video ist die Website, von der aus die Kooperation mit YouTube gestartet werden kann. Dabei gilt es, einige Erfolgsregeln zu beachten. Genauso wie beim Text ist ein ansprechender Inhalt von allergrößter Wichtigkeit. Wer in dieser Hinsicht nichts zu bieten hat, sollte lieber die Finger davon lassen. Daneben zählt die Professionalität der Verarbeitung. Der Sound muss stimmen, und die Aufnahmetechnik auch. Erst dann können Video und Website sich gegenseitig in die Charts pushen, wobei der oft rasant steigende Bekanntheitsgrad des Urhebers auf den Herkunftsort abstrahlt. Titel und Beschreibung dienen dabei als Initialzündung für überwältigende Beachtung. Nutzen Sie die Möglichkeit der Untertitel dafür, weitergehende Informationen bereitzustellen, sie bieten auch den geeigneten Platz für die Aufforderung zum Kauf. Untertitel werden auf YouTube gesondert gerankt.

Schnell Vertrauen schaffen

Unerlässlich für den Erfolg ist der eingebaute Direktkontakt. Wer erst Beziehungen herstellen muss, anstatt sie klar und deutlich vor Augen geführt zu bekommen, verliert schnell das Interesse. Nicht unterschätzt werden sollte das Gewicht der Tags. Sie schaffen Struktur und tragen damit ebenfalls zur Vertrauensbildung bei. Als Aushängeschild dienen Thumbnails, die über die Akzeptanz der Präsentation mitentscheiden. Wer dafür zu einer Grafik greift, hebt sich aktuell aus der Masse anderer Anbieter hervor. Bislang stehen die Chancen gut, auf diese Weise von der Suchmaschine ausgewählt zu werden. Fesselnde Vorschaugrafiken können ungeahnte Welten eröffnen.

Auffindbarkeit ist alles

Die Früchte des gekonnten Videomarketings werden im Idealfall auf der Homepage geerntet. Wichtig dafür ist die Sitemap, geordnete Strukturen und erleichterte Auffindbarkeit werden belohnt. Die prominente Platzierung auf der eigenen Seite sollte dabei mit einer detaillierten Beschreibung eine schlagkräftige Allianz eingehen.

Voraussetzung für die Breitenwirkung ist ein gutes Seeding mithilfe von sozialen Plug-ins. Je mehr positives Feedback erzeugt werden kann, desto besser ist es für den anhaltenden Erfolg.