Die Pressemitteilung ist ein klassisches Werkzeug der Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen, Institutionen, Behörden oder PR-Agenturen: Wer Neuigkeiten, etwa zu einem neuen Produkt, einer Veranstaltung oder einer Geschäftseröffnung, in den Medien platzieren möchte, findet in der Pressemitteilung einen günstigen und schnellen Weg, seine Botschaft unterzubringen. Um dieses Instrument erfolgreich einzusetzen, gilt es allerdings einiges zu beachten. Beachten Sie diese drei Punkte, um eine erfolgreiche Pressemitteilung zu schreiben!

Kennen Sie Ihren Adressaten!

Das Ziel einer Pressemitteillung besteht darin, dass Ihre Botschaft in einem Medium – z.B. einer Zeitung, einer Fachzeitschrift oder einem Blog – veröffentlicht wird. Sie wollen schließlich eine möglichst große Reichweite in der für Sie relevanten Zielgruppe erreichen. Ihr Adressat ist deshalb der Journalist oder Blogger der Ihre Botschaft verbreiten soll. Machen Sie sich also bewusst, was ein Journalist oder Blogger erwartet: Achten Sie darauf, einen informativen Text anzubieten, der als Nachricht relevant ist! Ein seriöser, journalistischer Stil kommt Ihrem Adressaten entgegen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Nachricht veröffentlicht wird. Schreiben Sie keinen Werbetext! Datieren Sie Ihre Pressemitteilung und geben Sie Kontaktinformationen für Rückfragen an!

Seien Sie prägnant und informativ!

Sie können davon ausgehen, dass Sie nicht der einzige sind, der Pressemitteilungen herausgibt. Dabei spiel es keine Rolle, ob sie Ihre Nachricht auf einem Presseportal platzieren oder mit einem Presseverteiler arbeiten. Über den Nachrichtenwert einer Pressemeldung wird oft in kürzester Zeit entschieden. Machen Sie deshalb mit einer prägnanten und griffigen Überschrift auf Ihre Pressemitteilung aufmerksam und unterstreichen Sie die Relevanz Ihrer Nachricht, indem Sie die Überschrift in Untertitel oder Teaser konkretisieren. Bringen Sie die wichtigsten Informationen im ersten Abschnitt Ihrer Mitteilung unter. Orientieren Sie sich dabei an den sechs W-Fragen: Wer, was, wann, wo, wie, warum? Anschließend können Sie auf Details und Hintergründe Ihrer Nachricht eingehen. Beginnen Sie mit den Punkten, die Ihnen am wichtigsten sind: Es ist eine verbreitete journalistische Praxis, Texte von hinten zu kürzen. Behalten Sie die Zielgruppe Ihrer Botschaft im Hinterkopf: Die Leserschaft einer Tageszeitung ist eine andere als die eines Fachmagazins. Versuchen Sie, das in Stil und Inhalt zu berücksichtigen.

Fassen Sie sich kurz!

Als Faustregel gilt, dass eine Pressemitteilung in ihrem Umfang nicht länger als eine Din A4 Seite oder ca. 200- 300 Wörter sein sollte. Sie sollten sich aber auch in Ihren Formulierungen kurz fassen: Vermeiden Sie Schachtelsätze. Schreiben Sie in kurzen, klaren Sätzen. Ihr Text ist so nicht nur besser zu lesen, sondern auch besser zu redegieren. Das erhöht die Chance einer möglichst unveränderten Veröffentlichung.