Nicht nur im Internet ist Vertrauen ein wichtiges Gut. Auch in der Offline-Welt ist das Vertrauen, beispielsweise bei einem Vertragsabschluss, oder bei einer weitreichenden Investition immer die Basis weiterer Handlungen.

So ist es wenig verwunderlich, dass auch Google ein gewisses Maß an Vertrauen gegenüber Websites hat. Der TrustRank gibt an, inwieweit eine Website von Google als vertrauenswürdig eingestuft worden ist und nimmt damit direkten Einfluss auf die Platzierung in den Suchergebnissen.

Wie wird der TrustRank vergeben?

Für den TrustRank einer Website vergibt Google eine Bewertung auf einer Skala von 0 (wenig/ kein Trust) bis 10 (Top-Bewertung).

Dazu hat Google 200 nicht bekannte Websites ausgewählt, die ein besonders hohes Vertrauen genießen (vermutl. Websites von Behörden / Universitäten) und vergab jeweils die volle Punktzahl (10).  Bei einer Verlinkung auf eine andere Seite erhielt diese automatisch einen Trustwert von 9. Verlinkt diese Seite wiederum auf eine andere neue Site, erhält diese automatisch den Wert 8 und so weiter.

Wie kann der Trust einer Seite verbessert werden?

Einer der wichtigsten Aspekte dabei ist der Content auf einer Website.  Dieser sollte hochwertig, gut strukturiert und übersichtlich auf der Website erscheinen. Dabei ist zu beachten, dass dieser stets aktuell gehalten werden sollte.

Denn wenn der Content gut ist, wird er vermutlich auch auf anderen Seiten verlinkt oder zitiert. Dadurch erhält die Website nach und nach einen Expertenstatus, welcher sich positiv auf den TrustRank auswirkt.

Ein weiterer Punkt ist die Benutzerfreundlichkeit einer Website. Ist diese gegeben, erhöht sich die Dauer, die Besucher auf einer Website verweilen, was Google mit einem höheren Trustwert belohnt.

Dazu bietet es sich an, Texte auf einer Website durch Bilder und Videos zu unterstützen. Wichtig dabei ist außerdem, dass das gewählte Design zum behandelten Thema passt. Neben der optischen Ansprechbarkeit ist auch die technische Seite fehlerfrei zu implementieren. Ein 404 Fehler ist besonders schlecht für den Trustwert.

Auch das Thema Sicherheit spielt bei der Bewertung durch Google eine wichtige Rolle, denn nur eine sichere Website ist eine vertrauenswürdige Website. Dazu ist das HTTPS Protokoll zu verwenden, welches eine verschlüsselte Übertragung von Inhalten gewährleistet. Ob eine Website das dazu nötige SSL-Zertifikat besitzt, kann beispielsweise auf SSL-Trust.com geprüft werden.

Die Qualität der aus- und eingehenden Links einer Website ist ebenfalls ein sehr wichtiger Trust-Faktor. Da Google es belohnt, wenn in Artikeln auf hochwertige und vertrauenswürdige Websites verlinken, schlägt sich dieser Umstand auch im verbesserten TrustRank nieder.

Bei neuen Seiten wird automatisch ein niedriger Trustwert angesetzt. Das ist völlig normal, denn Vertrauen muss schließlich erst mal verdient werden.

Vielfach wird darüber hinaus diskutiert welchen Einfluss Bewertungen und Likes in den Sozialen Medien auf den TrustRank von Google haben. Tendenziell wird davon ausgegangen, dass dieser Einfluss besteht, da durch die Präsenz in den Sozialen Medien die Reichweite verbessert wird und somit die Wahrscheinlichkeit, in Kommentaren Backlinks zu erhalten, steigt.