Vor etwa 2 Wochen wurden von Google recht viele Webseiten abgestraft – so zumindest die Gerüchte im Netz. Nun wurden die Penaltys durch Johannes Mehlem auf Google+ offiziell bestätigt worden. Bereits im März dieses Jahres wurden von Google bekannte deutsche Linknetzwerke abgestraft. Damit möchte Google in erster Linie der Qualität seiner Suche Rechnung tragen. Gerüchten zufolge handelt es sich bei den beiden zuletzt abgestraften Netzwerken um teliad und Rankseller – eigentlich zwei sogenannte Self-Service-Marktplätze für Backlinks.

Schnell ranken sich im Netz Gerüchte darum, um welches Netzwerk es sich nun handelt und es wird geraten. Dieses Mal standen die beiden oben genannten hoch im Kurs und es scheint in der Tat wahr zu sein. Die Webseiten der beiden Netzwerke haben im Ranking stark eingebüßt und tauchen mittlerweile auch nicht mehr auf der ersten Seite der Suchergebnisse von Google auf.

Eine solche Abstrafung hat für eine Domain weitreichende Folgen: Nicht nur werden die Webseiten selbst gemaßregelt, sondern auch alle Domains, die auf denselben Links gekauft oder verkauft haben. Als unmittelbare Folge verlieren die Linkkäufer stark an Ranking. Die Verkäufer von Links sind nicht mehr in Google News zu finden und fliegen sogar nicht selten aus dem Google Index.

Im Prinzip spielt es keine übergeordnete Rolle, um welches Netzwerk es sich nun namentlich handelt, denn eigentlich sind die sogenannten „Content Marketing Plattformen“ einfach überholt und sozusagen ein „totes Pferd“, das niemand mehr reiten sollte.