Wer mal Bilder bei Google Plus hochgeladen hat, muss nun damit rechnen, sie im Kartendienst Google Maps wiederzufinden. Google überführt die Bilderplattform Panoramio in Google Views und hat jetzt begonnen, Fotos von Google+ in Maps zu integrieren.

Zurzeit erhalten immer mehr Nutzer von Google+ die Benachrichtigung, dass ihre Fotos ab sofort auch auf Google Maps erscheinen werden. Damit vollzieht Google einen Wechsel, den das Unternehmen vor einigen Tagen angekündigt hatte: Der Ende letzten Jahres gestartete Dienst Views wird mit Google Maps zusammengefügt.

Wer seine Fotos nicht bei Google Maps zeigen möchte, sollte die Einstellung „Standort anzeigen“ deaktivieren. Google rät in diesem Fall außerdem dazu, die jeweiligen Fotos aus Google Views zu löschen, die Bilder nicht mehr öffentlich zu teilen bzw. die Sichtbarkeit eigener Fotoalben einzuschränken. Vor etwa zwei Jahren wurden die Nutzungsbedingungen entsprechend geändert, so dass 60 Dienste zwecks Datenaustausch verknüpft werden können.